FAQ

FAQ

Häufig gestellte Fragen 

Hier gibt es eine Liste von Fragen und Antworten zum Projekt WAALTeR. Was ist WAALTeR genau? Wann kann ich mich anmelden? Muss ich Computerkenntnisse haben? Kostet es etwas? Oder ähnliches .... Wir werden die Liste laufend erweitern und freuen uns auch über Hinweise, wenn wir etwas vergessen haben

Was ist WAALTeR?

Welche Ziele verfolgt WAALTeR?

Wer steht hinter WAALTeR/wer unterstützt WAALTeR?

Wer finanziert das Forschungsprojekt WAALTeR?

Wie lange dauert das Forschungsprojekt WAALTeR?

Wer kann bei WAALTeR teilnehmen?

Wie kann ich mich für eine Teilnahme anmelden?

Muss ich etwas unterschreiben?

Kann ich von einer Teilnahme auch zurücktreten?

Sind Computer-Kenntnisse für die Teilnahme bei WAALTeR erforderlich?

Ist eine Teilnahme mit Kosten oder sonstigem Aufwand verbunden?

Welche Technologien kommen zum Einsatz? (Stand 3. August 2017)

Bekomme ich Unterstützung bzw. eine Einschulung bei der Verwendung der getesteten Geräte/Technologien?

Wie läuft die Datenerhebung im Rahmen des Projektes ab und welche Daten werden dabei erhoben?

 

Was ist WAALTeR?

WAALTeR ist ein Forschungsprojekt und steht für Wiener AAL TestRegion.

AAL steht für Altersgerechte Assistenzsysteme im Sinne einer intelligenten und vor allem sinnvollen Technologie-Unterstützung im Alltag von SeniorInnen für ein aktives, unabhängiges Leben (AAL - Active & Assisted Living).

In dieser Wiener AAL TestRegion wird untersucht, ob Technologie-Unterstützung im Alltag von Wiener SeniorInnen die Aktivität und Mobilität, den sozialen Austausch, die Sicherheit und Gesundheit verbessert – und somit insgesamt die Lebensqualität der Wiener SeniorInnen steigert.

 

Welche Ziele verfolgt WAALTeR?

In WAALTeR werden 83 Testhaushalte mit Technologien und Services ausgestattet, serviciert und evaluiert, um herauszufinden, ob Technologie-Unterstützung den Alltag von SeniorInnen bereichert und somit die Lebensqualität steigert.

Daher werden bestehende Technologien in sinnvolle Systemlösungen zusammengeführt und in WAALTeR integriert.

Als Forschungsprojekt beschäftigt sich WAALTeR mit Fragen nach dem Einfluss von Technologien auf Mobilität, soziale Integration, Sicherheit und Gesundheit sowie auf die Lebensqualität insgesamt. Wie die Gestaltung der technischen Anwendungen für die NutzerInnen aussehen muss und welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, damit die Technologie nicht nur akzeptiert wird, sondern bereichert. Jedoch auch Fragen betreffend weiterer Nutzung dieser Technologien im Bereich Pflege & Betreuung und mögliches Angebot am Markt werden im Projekt behandelt.

 

Wer steht hinter WAALTeR/wer unterstützt WAALTeR?

WAALTeR ist ein Forschungsprojekt das vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie im Rahmen des Programmes „IKT der Zukunft: benefit-demografischer Wandel als Chance“ gefördert wird.

Eine enge Verbindung zur Stadt Wien gibt es durch das Mitwirken der

Außerdem sind die:

aktiv am Projektverlauf beteiligt.

Die Idee bei der Zusammenstellung des Konsortiums war, dass alle wesentlichen Funktionen im Konsortium selbst abgedeckt werden. Sodass z.B. die IT-Unternehmen die Technologien liefern, dass die Sozialdienstleister (FSW, Johanniter, WS APFL) und das Nachbarschaftsnetzwerk den Kontakt zur Zielgruppe haben, die Forschungseinrichtungen dabei sind und auch Experten für die Nachnutzung dabei sind und insgesamt gewährleistet ist, dass die Ergebnisse die Stadt und die Politik erreichen.

Außerdem gibt es einen Beirat, der das Konsortium während der Projektlaufzeit unterstützt und nach Projektende dabei helfen soll, dass die Projektergebnisse in den zukünftigen Alltag integriert werden.

Im Beirat sitzen VertreterInnen folgender Institutionen:

 

Wer finanziert das Forschungsprojekt WAALTeR?

Das Projekt WAATLeR wird vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie im Rahmen des Programmes „IKT der Zukunft: benefit-demografischer Wandel als Chance“ gefördert sowie durch die die zwölf ProjektparterInnen (siehe oben) finanziert.

 

Wie lange dauert das Forschungsprojekt WAALTeR?

WAALTeR läuft 3 Jahre. Von Dezember 2016 bis Ende November 2019.

Dabei gliedert sich das Projekt in folgende Phasen:

 

Wer kann bei WAALTeR teilnehmen?

Interessierte Wiener SeniorInnen können bei WAALTeR teilnehmen.

Die einzige Voraussetzung ist, dass Sie interessiert sind und Lust haben mitzumachen. Es sind keine Vorkenntnisse nötig.

 

Wie kann ich mich für eine Teilnahme anmelden?

Ab September 2017 wird es wird wieder WAALTeR Informationsveranstaltungen, z. B. Info-Cafés, geben, bei denen die Einzelheiten erklärt werden: was bedeutet das, wenn ich bei WAALTeR mitmachen will, welche Folgen hat das genau? Wie läuft die Teilnahme ab? Welche Technologien kann ich da schon ausprobieren?

Einfach das Kontaktformular auf unserer Internetseite ausfüllen und absenden oder ein Email schicken oder bei der Smart City Wien Agentur bei der UIV Urban Innovation Vienna GmbH (ehemals TINA Vienna GmbH) unter 4000 84260 anrufen.

 

Muss ich etwas unterschreiben?

Ja, wenn Sie TeilnehmerIn der Wiener AAL TestRegion sein wollen gibt eine Einverständniserklärung, die unterschrieben werden muss. In dieser ist der Ablauf der Teilnahme erklärt und geregelt.

 

Kann ich von einer Teilnahme auch zurücktreten?

Ja, Sie können jederzeit und ohne Angabe von Gründen von der Teilnahme zurücktreten – auch wenn sie schon seit einiger Zeit mitmachen und nun nicht länger mitmachen wollen.

Allerdings müssen die Geräte in diesem Fall wieder abgegeben werden.

Da wir im Rahmen des Projektes jedoch sehr bemüht sind konstruktive und realitätsnahe Ergebnisse zu erarbeiten, würden wir es sehr bedauern, sollten sie sich dazu entscheiden vorzeitig aus dem Projekt auszuscheiden.

 

Sind Computer-Kenntnisse für die Teilnahme bei WAALTeR erforderlich?

Nein, es sind keine Computer Vorkenntnisse erforderlich.

 

Ist eine Teilnahme mit Kosten oder sonstigem Aufwand verbunden?

Nein. Die Teilnahme ist für Sie völlig kostenfrei!

Ihre Aufgabe besteht lediglich darin das WAALTeR Angebot auf den technischen Endgeräten (Tablet) zu nutzen und dem Projektteam in regelmäßigen Abständen Rückmeldung über die verwendeten Anwendungen zu geben. Ihre Rückmeldungen werden durch Fragebögen und Interviews gesammelt und durch das Projektteam ausgewertet.

 

Welche Technologien kommen zum Einsatz? (Stand 3. August 2017)

Kernstücke sind ein so genannter Tablet Computer und eine Smart Watch. Auf dem Tablet werden alle zentralen Anwendungen übersichtlich zu finden sein. Die Anwendungen decken 3 Bereiche ab: Kommunikation, Sicherheit und Gesundheit. Die Smart Watch ergänzt das Tablet und dient vor allem als mobiler Notrufknopf und zur Erfassung der täglichen Aktivität. Im Folgenden eine kurze Erklärung der einzelnen Funktionen:

Im Bereich Kommunikation werden sie folgende Funktionen finden:

Zum Thema Sicherheit werden folgende Anwendungen getestet werden:

Im Themenbereich Gesundheit bietet WAALTeR

 

Bekomme ich Unterstützung bzw. eine Einschulung bei der Verwendung der getesteten Geräte/Technologien?

Ja, sie werden während der gesamten Projektlaufzeit von MitarbeiterInnen des WAALTeR Projektteams begleitet. Bei der Übergabe der Ausstattung bekommen sie selbstverständlich eine ausführliche Einschulung und während der Testphase gibt es die Möglichkeit, bei Problemen Kontakt aufzunehmen.

 

Wie läuft die Datenerhebung im Rahmen des Projektes ab und welche Daten werden dabei erhoben?

Wir wollen die eingesetzten Lösungen und Anwendungen weiter verbessern. Die Datenerhebung erfolgt mit Fragebögen und durch Interviews. Es geht in erster Linie darum, wie Ihnen die Angebote gefallen und wie sie mit der Nutzung zurechtkommen. Im späteren Verlauf werden wir z. B. auch wissen wollen, ob die Teilnahme etwas in Ihrem Alltag verändert hat. WAALTeR ProjektpartnerInnen sind Ihnen beim Ausfüllen der Fragebögen gerne behilflich.Daher sind auch kritische und ehrliche Rückmeldungen über Nützlichkeit und Bedienbarkeit sowie Probleme bei der Verwendung von großer Bedeutung für das Projekt und genauso erwünscht wie positive Rückmeldungen.mAlle Daten werden pseudonymisiert verarbeitet.